Die Private Krankenversicherung in Österreich

In Österreich gibt es neben der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenversicherung auch noch die Möglichkeit, sich auf privater Ebene versichern zu lassen. Dabei hat die private Krankenversicherung im Vergleich mit der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenversicherung natürlich zahlreiche Vorteile. Welche Vorteile versicherte Personen mit dieser Versicherung ziehen können, hängt zudem noch vom jeweils gewählten Tarif ab.

Leider ist es in Österreich jedoch nicht allen Personen möglich, sich zusätzlich gegen Krankheit abzusichern. Zwar deckt die gesetzliche Krankenversicherung in Österreich einen Großteil der anfallenden Kosten im Bedarfsfall ab, doch wer etwa einen Zahnersatz benötigt, bleibt zumeist auf den Kosten sitzen. Eine private Krankenversicherung übernimmt genau in solchen Situationen die Kosten. Je nach gewählter Form ist diese als eigenständige oder als zusätzliche (Zusatzversicherung) verfügbar.

Private Krankenversicherung – diese Vorteile sind gegeben

Ein häufiger Grund für den Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist, dass freie Arztwahl besteht. Auch eine bessere Unterbringung im Krankenhaus (Einzelzimmer) kann ein Grund für eine private Krankenversicherung sein.

In Österreich besitzen mittlerweile rund 1,6 Millionen Menschen eine private Krankenversicherung und täglich kommen neue Anträge hinzu. Anders als in Deutschland etwa, können Österreicher nicht zwischen einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung wählen. Die gesetzliche Sozialversicherung ist für jeden österreichischen Staatsbürger Pflicht.

Was bringt eine private zusätzliche Krankenversicherung?

Besonders ältere Menschen profitieren sehr oft von einer privaten Krankenversicherung. Leider ist in Österreich diese Versicherung im Vergleich zu anderen Ländern auch sehr teuer.

Die fälligen Beiträge steigen zudem auch mit dem Alter und ein Abschluss ist daher gerade in jungen Jahren sehr sinnvoll und auch anzuraten. Ein ausgefallener Zahn beim Sport oder ein Krankenhausaufenthalt nach einem Skiunfall, können ohne eine private Zusatzversicherung nicht nur sehr nervenaufreibend sein, es können auf den Patienten auch sehr hohe Kosten zukommen.

Ein Vergleich der Angebote lohnt sich

Gerade in einem so umfangreichen Gebiet wie der Krankenversicherung kann die Übersicht und der Überblick sehr rasch verloren werden. Wer sich für eine private Krankenversicherung interessiert, der sollte die Angebote und deren enthaltenen Leistungen sehr genau kontrollieren und vergleichen. Nicht in allen Tarifen ist eine kostenlose freie Arztwahl inkludiert. Zudem können bei den einzelnen Tarifen auch Selbstbehalte anfallen. Lassen Sie sich hierzu genau beraten oder konsultieren Sie einen Versicherungsmakler.

Zwei verschiedene Modelle in Österreich

Die Österreicher können im Prinzip zwischen zwei unterschiedlichen Hauptformen wählen. Einer Krankenhauskostenversicherung (auch Sonderklassenversicherung genannt) und einer Tagesgeldversicherung für das anfallende Krankenhaustagesgeld. Genauere Informationen können auf den dafür speziellen Seiten im Internet nachgelesen werden oder auf den Vergleichsportalen.

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Zu den Vorteilen zählen:

– freie Arztwahl
– Sonderklassenstatus (Einzelzimmer bzw. Einzelbett im Spital)
– Tagesgeldversicherung

Zu den Nachteilen zählen:

– die hohen anfallenden Kosten für die Versicherung
– bereits kranke Personen werden von den Versicherungen abgelehnt

Die jährlich anfallenden Gebühren richten sich nach dem Alter des Antragstellers und natürlich auch nach dem derzeitigen Gesundheitszustand. In Österreich kann eine private Krankenversicherung jährlich schon einmal € 1.500,00 betragen.

Generell ist jedoch zu sagen, dass eine private Krankenversicherung sicherlich eine sehr gute Sache ist. Zumeist lohnt sich der Abschluss jedoch ausschließlich in jungen Jahren. Es sollte zudem auch klar sein, dass eine private Krankenversicherung erst langfristig einen Sinn ergibt. Wer jedoch auf seine Gesundheit besonders viel Wert legt, der sollte in Österreich auf alle Fälle eine zusätzliche Krankenversicherung auf privater Basis abschließen. Angebote gibt es sehr viele und ein kostenloser Vergleich im Internet wird zeigen, welcher Anbieter Ihre Anforderungen erfüllt und welche Versicherung für Sie nicht geeignet ist.

In Österreich stehen folgende Versicherungsgesellschaften zur Auswahl

  • Wiener Städtische
  • Uniqa
  • Merkur Versicherung
  • Allianz
  • Generali Versicherung

Dies ist nur ein kleiner Überblick, je nach gewünschtem Tarif können auch andere Versicherungsanbieter gewählt werden.

Wie sieht es mit der Kündigung aus?

In Österreich dürfen die privaten Krankenversicherungen in der Regel nur auf Lebenszeit abgeschlossen werden. Ein Abschluss sollte daher sehr gut überlegt sein. Wer dennoch die Polizze kündigen möchte, sollte den Kundenberater kontaktieren. Generell erlischt die private Krankenversicherung jedoch erst durch den Tod des Versicherungsnehmers oder aufgrund der Kündigung durch das Versicherungsunternehmen. In speziellen Fällen ist es auch möglich, dass der Versicherungsnehmer die private Krankenversicherung kündigt. Hierzu muss es jedoch einen triftigen Grund geben.

Ob ein Versicherungsabschluss Sinn ergibt oder nicht, muss natürlich jeder selbst entscheiden. In Österreich sind Personen mit der gesetzlichen Krankenversicherung sehr gut abgedeckt. Doch die Versicherung zahlt nicht in allen Fällen und wenn nicht, entstehen zumeist sehr hohe Kosten. Diese Kosten decken in der Regel die privaten Krankenversicherungen ab. Es sollten jedoch die genauen Leistungen und natürlich auch die jährlichen Kosten bzw. Gebühren sehr genau überprüft werden.