Elektroauto Förderung in Österreich 2021 – Elektromobilität – Förderhöhe, Antrag, Voraussetzungen, Private & Unternehmen/Gemeinden

Elektroautos und die so genannte E-Mobilität erfreuen sich in Österreich sowie als auch in vielen anderen Ländern in Europa wachsender Beliebtheit.

Grundsätzlich gibt es in vielen Bundesländern in Österreich entsprechende Fördermittel und Maßnahmen, die wahrgenommen werden können, wenn man sich für die E-Mobilität interessiert und wenn man sich dafür entscheidet, ein Elektrofahrzeug zu erwerben.

UPDATE- Elektro Auto Förderung 2021 in Österreich

Die Förderung für den Kauf von Elektroautos wird verlängert. Auch 2021 wird jeder private Kauf eines E-Autos mit 5.000 Euro gefördert, teilte Umwelt- und Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) mit. Insgesamt stehen 46 Mio. Euro für die Förderung zur Verfügung.

Info: Auch im Jahr 2021 wird in Österreich das Thema Elektroauto und E-Autos gefördert. Wir informieren zur Elektroauto Förderung in Österreich 2021 mit Infos zur Förderhöhe, Antrag und Voraussetzungen im Überblick.

In Österreich hat die Regierung das Ziel ausgesprochen, den gesamten Verkehr umweltfreundlicher zu gestalten. Dabei soll vor allem der klassische Verbrennungsmotor abgeschafft werden, bzw. es soll mehr für die Elektromobilität getan werden.

Grundsätzlich wurde die Strategie #mission2030 auf die Beine gestellt, welche auch beinhaltet, dass die Elektromobilität gefördert werden soll und Privatpersonen davon profitieren sollen, wenn sie sich dafür entscheiden, ein Fahrzeug mit einem Elektroantrieb zu erwerben.

Wie wird die Elektromobilität in Österreich gefördert? – Elektroauto Förderung 2021

In Österreich wird die Anschaffung eines Fahrzeuges mit einem Elektromotor in den kommenden Jahren stark gefördert. Das bedeutet, dass eine Prämie für den Kauf solcher Fahrzeuge im Jahr 2019 sowie im Jahr 2021 gezahlt wird. Nicht nur PKW sondern auch Mopeds und Motorräder, die mit einem Elektroantrieb ausgestattet sind können durch den Staat bzw. durch die Bundesländer in Österreich gefördert werden.

Wer sich dazu entscheidet, ein Fahrzeug zu erwerben, dass komplett mit einem Elektroantrieb ausgestattet ist, oder dass mit einer Brennzelle fährt wird mit einer Summe in Höhe von bis zu 3.000 Euro gefördert.

Darüber hinaus ist es möglich, dass auch Fahrzeuge mit einem Plug-in-Hybrid gefördert werden. Hier liegt die Summe bei maximal 1.500 Euro, wenn sie in der Lage sind, mindestens 50 Kilometer komplett elektrisch zu fahren.

  • Bis zu 3.000 Euro Förderung für reines Elektrofahrzeug
  • Plug-in-Hybrid bis 1.500 Euro Förderung
  • Fahrzeug Bruttowert darf nicht über 50.000 Euro liegen (nicht alle Antriebe werden gefördert)

Grundsätzlich muss beim Kauf eines Elektrofahrzeuges auch auf den Preis geachtet werden. Luxusfahrzeuge sind zum Teil von der Förderung ausgeschlossen. Wer sich für ein Fahrzeug mit einem Elektroantrieb entscheidet, sollte daher auf den Brutto Listenpreis des Basismodells achten.

Wenn der Listenpreis ohne Sonderausstattung bei weniger als 50.000 Euro liegt, besteht die Möglichkeit, dass eine Förderung beantragt wird.

Wenn der Preis oberhalb der Grenze von 50.000 Euro liegt, oder wenn es sich um einen Range Extender mit einem Diesel Aggregat handelt, gibt es keine Elektroförderung.

Welche Förderungen wird für Ladestationen gezahlt?

Wer ich dazu entscheidet, eine private Infrastruktur zu errichten, die das Laden des Elektrofahrzeuges ermöglicht, der kann ebenfalls eine Förderung erhalten. Es ist möglich, dass eine Förderung von bis zu 200 Euro für eine Wallbox mit einem Ladekabel erzielt werden kann.

  • Wall Box für Privatpersonen wird bis 200 Euro gefördert
  • Bis zu 400 Euro Förderung für Mehrfamilienhaus mit Heimladestation

Darüber hinaus wird zusätzlich ein Bonus von bis zu 400 Euro ausgelobt, wenn man sich dazu entscheidet, eine Heimladestation in einem Haus mit mehreren Parteien aufzubauen. Es ist also möglich, maximal eine Förderung in Höhe von bis zu 600 Euro für entsprechende Ladestellen zu erhalten.

Welche Förderungen gibt es im Bereich Elektromobilität für Betriebe?

Nicht nur für private Personen, sondern auch für Betriebe und natürlich für Vereine und Gebietskörperschaften besteht die Möglichkeit, dass Fördermittel in Sachen Elektromobilität eingestrichen werden. Dabei ist es das erklärte Ziel, die Infrastruktur im Bereich Elektromobilität deutlich zu stärken.

Wer die öffentlich zugängliche Infrastruktur mit Ladesäulen unterstützt, kann in jedem Fall davon profitieren. Auch ist es möglich, dass ein Firmenwagen gefördert werden kann. Wer sich für einen PKW mit einem reinen Elektroantrieb für die Firma entscheidet profitiert davon, dass er bis zu 3.000 Euro an Fördergeldern erhalten kann.

Auch bei einem Brennstoffzellenfahrzeug ist es möglich, dass bis zu 3.000 Euro Förderung erhalten werden können. Wer sich dazu entscheidet, für die Firma einen Range Extender oder aber auch einen Wagen mit einem Plug In Hybrid Motor zu kaufen, der kann einen Support von bis zu 1.500 Euro erhalten.

  • Elektrofahrzeuge mit reinem Elektromotor: bis 3.000 Euro Förderung
  • Plug in Hybrid und Range Extender: bis 1.500 Euro Förderung
  • Ladestation mit Zugang für die Öffentlichkeit: bis 20.000 Euro Förderung

Besonders stark wird der Bau von Schnellladestationen gefördert. Hierbei ist darauf zu achten, dass diese nicht nur für die eigene Firma zugänglich sind, sondern auch die Öffentlichkeit den entsprechenden Zugang hat.

Wenn dies gewährleistet ist, besteht die Möglichkeit, dass die Ladestation mit maximal bis zu 20.000 Euro gefördert wird, was eine beachtliche Förderung darstellt.

Dies soll dazu führen, dass sich fortlaufend Firmen dazu entscheiden, solche Ladestationen auf ihrem Firmengelände aufzubauen und dafür zu sorgen, dass die Elektromobilität deutlich ausgebaut und gefördert wird.

Wie kann ich einen Förderantrag in Österreich einreichen und stellen? – Antrag

In Österreich wird derzeit ein Online Portal dafür aufgebaut, um den Antrag für die Elektromobilität online einreichen zu können. Ab dem 1. März 2019 ist der Zugang zu dem Portal möglich, was sehr einfach und problemlos funktionieren kann.

Es ist möglich, dass man sich in dem Portal registrieren kann und somit ohne Probleme einen Antrag auf Förderung stellen kann.

Zu beachten ist, dass die Anträge auch im Jahr 2021 gestellt werden können. Dabei ist es wichtig, dass darauf geachtet wird, dass in jedem Fall der Antrag innerhalb von 24 Wochen nach der Registrierung gestellt wird. Die Anträge können komplett digital eingereicht werden, so lange das entsprechende Budget durch die Regierung bereitgestellt wird.

Wichtig ist zu wissen, dass der Antrag nicht älter als 6 Monate sein darf, damit man die Fördermittel erhalten kann.

Die Elektromobilität ist in den vergangenen Jahren in Österreich stark angewachsen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass natürlich auch darauf geachtet werden muss, wie der Strom erzeugt werden soll.

Wenn der Strom langfristig durch nachhaltige Energieträger wie Wind, Solar oder Wasser erzeugt werden kann ist es möglich, dass somit in jedem Fall Strom aus den richtigen Quellen erzeugt werden kann. Wenn der Strom aus Kohle und aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird, bringt die Umstellung auf die Elektroenergie recht wenig.