Englische Tabak Aktien liefern Rendite: geraucht wird trotz Corona!

Die Unternehmen British American Tobacco sowie Imperial Brands zählen zum FTSE 100 und damit zu den wichtigsten Firmen in Großbritannien. Traditionell gilt die Tabak Industrie als besonders investorenfreundlich.

Die Dividende wird anteilig einmal im Quartal an die Aktionäre ausgeschüttet und das bereits seit mehreren Jahren. Da die Dividende fortlaufend auf einem hohen Niveau gezahlt wird und die Branche derzeit stark unter Druck steht, ergibt sich unter dem Strich eine mehr als attraktive Dividendenrendite.

  • Der Druck, unter dem die Tabak Konzerne stehen ist vor allem das wachsende Bewusstsein der Gesundheit in Europa sowie in Nordamerika.
  • Immer weniger Menschen greifen zur Zigarette. Gleichzeitig versuchen die Tabakunternehmen gesündere Alternativen, wie z.B. E-Zigaretten oder Verdampfer auf dem Markt zu platzieren.

Der Hersteller British American Tobacco hat das Produkte Vype auf den Markt gebracht. Bei Imperial Brands heißt das Produkt blu.

Starke Finanzperformance bei BAT und Imperial Brands

Das Unternehmen Imperial Brands gab am 08. Oktober 2020 ein Trader Update. Trotz der Corona Krise hat sich der Umsatz und vor allem der Verkauf der Zigaretten deutlich besser entwickelt, als es zunächst angenommen worden ist.

Das bedeutet, dass die Menschen in der Corona Krise deutlich mehr rauchen, als zu erwarten gewesen ist. Zwar ist der Gewinn wegen den Corona Umständen etwas gesunken, jedoch sind hier auch Währungseffekte zu berücksichtigen. In Europa sowie in Nordamerika ist die Zahl der gerauchten Zigaretten in den vergangenen Monaten leicht gestiegen.

  • Bei British American Tobacco ist man ebenfalls gut aufgestellt. Der Konzern gilt als die weltweite Nummer 2 was den Umsatz und die Größe angeht. Das bedeutet, dass der Konzern nach Philip Morris, der weltweiten Nummer 1 eine Menge an Potential hat.
  • Etwa 60% des Free Cashflows werden für die Dividende aufgewendet, die in den vergangenen Jahren jeweils leicht gesteigert werden konnte.

Derzeit ist mit einer Rendite von etwa 6 bis 7% zu rechnen – je nach Kaufpreis. Die Dividende wird einmal im Quartal an de Aktionäre ausgeschüttet. Bereits im Juni 2020 hat der Konzern bekanntgegeben, dass sich das Geschäft trotz der schwierigen Lage sehr gut entwickelt.

Bei Imperial Brands wurde die Dividende erstmals nach vielen Jahren gekürzt. Das neue Niveau soll jedoch die Basis für künftige Steigerungen sein. Imperial Brands hat die Dividende gekürzt, um die Verschuldung deutlich zu senken. Gleichzeitig steht das Geschäft mit dem Premium Zigarren zum Verkauf.