Günstige Handytarife im [month] [year] – Vergleich – Österreich

Um die Auswahl des passenden Handytarifs zu erleichtern hilft der kostenlose Tarifrechner durch Angabe einiger Daten dabei, den passenden Handytarif beim günstigsten Handyanbieter im [month] [year] zu finden. Dabei kann zwischen einem Prepaid Tarif und einem Handy Tarif mit Vertrag gewählt werden. Einfach Gesprächsminuten, Anzahl an SMS und benötigtes Daten Volumen auswählen und Empfehlungen für den passenden Tarif bekommen.


Vor allem das Senden und Empfangen von Daten ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Apps wie z.B. WhatsApp aber zum Beispiel auch Facebook oder Kartendienste haben dazu beigetragen, dass der Verbrauch an Daten je Monat deutlich zugelegt hat.

Hinzu kommt, dass vor allem der Transfer von Daten über Chatprogramme zugenommen hat. Das bedeutet, dass das Senden von Bildern oder Videos in jedem Fall sehr viel mehr Volumen schluckt, als es noch vor ein paar Jahren der Fall gewesen ist. In den kommenden Jahren ist mit einem weiteren Anstieg der Datenmengen über das Smartphone zu rechnen, weshalb es natürlich zu empfehlen ist, passende Tarife zu haben.

Nach welchen Faktoren werden Smartphone Tarife berechnet?

Smartphone Tarife und Handy Tarife werden in Österreich nach den drei folgenden Faktoren berechnet und auf dem Markt angeboten:

  • 1. Gesprächsminuten
  • 2. Anzahl SMS
  • 3. Volumen Gigabyte Daten

Ratgeber Gesprächsminuten – wie viel brauche ich?

Die Handytarife unterscheiden sich bei den Gesprächsminuten zum Teil deutlich. Es gibt Tarife, die gar keine Minuten inkludieren und bei denen für jede Minuten separat gezahlt werden muss. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass Tarife gebucht werden können, bei denen z.B. 100 oder 200 Freiminuten enthalten sind.

Wer besonders viel mit dem Handy telefonieren möchte wird feststellen, dass es Tarife gibt, die mit einer kompletten Flatrate angeboten werden.

Diese Tarife haben den Vorteil, dass man unlimitiert lange telefonieren kann – in alle Netze und zum Teil auch ins Ausland.

  • Oft werden Minutenpakete angeboten
  • Wichtig: darauf achten, in welche Netze telefoniert werden darf
  • Wichtig: darauf achten, ob Telefonate in Ausland inkludiert sind

Im Vorfeld sollte man sich darüber informieren, wofür die Freiminuten genutzt werden können. Bei einigen Anbietern werden diese z.B. nur in Festnetztelefonate oder für Telefonate in das eigene Netz angeboten. Viele Anbieter werben jedoch inzwischen verstärkt mit einer Allnet Flatrate, so dass es möglich ist, dass man auch in Fremdnetze gut und günstig telefonieren kann.

Wie viele Minuten man braucht, ist davon abhängig, ob man gerne und lange mit dem Handy telefoniert, oder ob man dieses z.B. mehr zum Surfen im Internet sowie für Chats nutzt. Ein Otto-Normal-Verbraucher wird mit einer Anzahl von etwa 100 bis 200 Freiminuten im Monat gut auskommen. Wer das Handy jedoch beruflich häufig braucht und zum Beispiel lange mit Kunden telefoniert sollte darauf achten, dass er einen Tarif abschließt, bei dem man sehr viel mehr Freiminuten zur Verfügung hat.

Eine Allnet Flat kann hier unter Umständen günstiger sein, als den normalen Minutentarif zu nutzen und alle Minuten auszureizen und darüber hinaus Kosten zu haben, weil man weiter telefonieren möchte oder muss. Es ist also für Vieltelefonierer durchaus zu empfehlen, sich eine passende Flatrate zu buchen.

Ratgeber Frei SMS – wie viele SMS brauche ich?

Die so genannten Frei SMS oder Free SMS sind bei vielen Handytarifen im Paket inkludiert. Ob man sie wirklich braucht, oder ob man auf andere Übertragungswege, wie zum Beispiel das Internet setzt, ist jedem selbst überlassen. In den meisten Fällen wird heutzutage über Chatprogramme kommuniziert. Es gibt jedoch auch Gründe, diese nicht zu nutzen und zum Beispiel auf die klassische SMS zu setzen.

Der Empfang einer SMS ist in der Regel kostenfrei. Das bedeutet, dass man zum Beispiel eine smsTAN kostenlos empfangen kann. Das smsTAN Verfahren wird heutzutage sehr oft genutzt und spielt im Online Banking eine wichtige Rolle.

Der Versand von eigenen SMS hingegen ist deutlich weniger geworden. Das bedeutet, dass immer weniger Menschen sich dazu entscheiden, eine SMS zu verschicken. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine SMS in jedem Fall sinnvoll ist.

Wer z.B. in einer Region lebt, in der das Internet kaum oder nur schlecht zu empfangen ist, der jedoch z.B. grundsätzlich ein Handynetz zur Verfügung hat und sei es ein Fremdnetz, der kann hier problemlos via SMS kommunizieren. Dies ist zum Beispiel bei Wanderungen oder in der Natur sowie abseits großer Städte durchaus der Fall und sollte berücksichtigt werden.

Grundsätzlich ist die Tendenz der Frei SMS Nutzung jedoch eher rückläufig. Das bedeutet, dass die meisten Menschen in Österreich keine Frei SMS nutzen, oder nur sehr wenige Vorteile haben, wenn sie sich dazu entscheiden, eine Frei SMS zu buchen.

Ratgeber Gigabyte Datenvolumen – wie viel Gigabyte (GB) brauche ich?

Das Volumen an Gigabyte Datenverbrauch ist in den vergangenen Jahren bei vielen Nutzern gestiegen. Gerade durch moderne Apps, Messenger Dienste und ähnliche Entwicklungen hat vieles dazu geführt, dass der Volumenverbrauch deutlich angestiegen ist.

Wer regelmäßig z.B. Kartendienste nutzt, sollte darauf achten, dass er in jedem Fall genügend Datenvolumen zur Verfügung hat, da er ansonsten in seinem Tarif für jedes Gigabyte extra zahlen muss.

In der Praxis ist es meist günstiger, eine bestimmte Menge an Gigabyte Datenvolumen im Tarif inkludiert zu haben, als für jedes Gigabyte, dass man zusätzlich verbraucht, Geld zu bezahlen.

Beim Datenvolumen gibt es unterschiedliche Tarife. Das bedeutet, dass es Tarife gibt, bei denen z.B. 5 Gigabyte Volumen vorhanden sind und bei denen im Anschluss Gebühren für die weitere Nutzung des schnellen und mobilen Internet gezahlt werden müssen.

Andere Tarife schalten nach der Nutzung der 5 Gigabyte Daten etwas zurück und sorgen dafür, dass das Internet ohne Mehrkosten genutzt werden kann, jedoch nicht mehr in der gleichen Geschwindigkeit, wie es zuvor der Fall gewesen ist. Das bedeutet, dass man z.B. zusätzliche Datenpakete buchen kann und mit diesen arbeiten kann.

  • Datenvolumen Verbrauch wird in den kommenden Jahren steigen
  • Tarife bieten 0 bis 20 Gigabyte Datenvolumen je Monat idR an
  • Flatrate mit unlimitiertem Datenvolumen sind ebenfalls möglich
  • Nach Volumenverbrauch entweder zusätzliche Kosten durch weitere Nutzung oder limitierte Geschwindigkeit möglich

Zu berücksichtigen ist auch, wie das Volumen genutzt wird. Wer viel zu Hause ist, arbeitet mit seinem Smartphone meist im WLAN, so dass man dafür sorgt, dass kein Volumen aus dem Handytarif verbraucht wird.

Wer hingegen viel beruflich oder privat unterwegs ist, wird eine entsprechende Versorgung mit Daten benötigen und einen passenden Tarif auswählen.

Derzeit werden in Österreich Tarife mit einem Datenvolumen von 0 bis zum Teil über 20 Gigabyte angeboten. Es gibt sogar die Möglichkeit, dass eine Datenflatrate gebucht werden kann, also unlimitiert viel Internet auf dem Smartphone genutzt werden kann.

Fakt ist, dass die meisten Nutzer mit einem Volumen von etwa 2 bis 10 Gigabyte auskommen dürften. Wer ein entsprechendes Paket bucht, sollte darauf achten, dass er nicht nach dem Verbrauch des Volumens dazu kommt, dass er zusätzliche Kosten oder Gebühren tragen muss. Es ist daher zu empfehlen, darauf zu achten, dass zum Beispiel ein neues Volumenpaket gebucht wird, oder man vorübergehend mit einer langsameren Geschwindigkeit im Internet unterwegs ist.

Prepaid oder Vertrag – was brauche ich?

In Österreich können die Kunden wie auch in vielen anderen Ländern zwischen einem Prepaid Tarif und einem Vertrag unterscheiden. Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, entweder nur dann mit dem Handy zu arbeiten, wenn sie Guthaben aufgeladen haben, oder dass sie auf monatlicher Basis eine Gebühr für den Vertrag entrichten und dafür das Handy ohne Probleme komplett nutzen können und zwar ohne Limit.

Der Prepaid Tarif hat den großen Vorteil, dass er eine Art Kostenkontrolle hat. Das bedeutet konkret, dass man nicht so leicht Schulden aufbauen kann, weil man in der Regel sehr genau weiß, wie viel Geld man noch als Guthaben hat und natürlich auch weiß, wie lange man mit diesem Guthaben auskommt.

Da man keine Schulden machen kann, sondern das Guthaben nur dann nutzen kann, wenn es auf dem Handy ist, ist dieser Tarif vor allem für junge Menschen wie z.B. Teenager geeignet, oder für Menschen, die es nicht so leicht haben, den Überblick über ihren Handy Konsum zu behalten.

Wer also eine Kostenkontrolle haben möchte, die einem auch davor bewahren kann, Handyschulden aufzubauen, der kann ohne Probleme eine Prepaid Karte erwerben und mit dieser das Smartphone nutzen.

  • Prepaid hat den Vorteil der Kostenkontrolle – keine Verschuldung möglich
  • Verträge eignen sich für Vielnutzer und inkludieren idR ein Smartphone

Der Handyvertrag ist für alle Kunden geeignet, die nicht nur ohne Limit das Smartphone nutzen wollen, sondern vor allem für Kunden, die regelmäßig ein neues und modernes Handy haben wollen. Das bedeutet konkret, dass man in der Lage ist, seine Kosten im Griff zu haben und zum Beispiel einmal im Monat die Grundgebühr für den Vertrag bezahlen muss.

In dieser Gebühr sind meist eine gewisse Anzahl an Gesprächsminuten sowie als auch Frei SMS und Gigabyte Datenvolumen enthalten. Das bedeutet, dass man schnell und sehr leicht festlegen kann, wie man das Handy nutzt.

Der Vertrag hat meist einen weiteren Vorteil, nämlich, dass man mit Vertragsbeginn meist ein neues Handy bekommt und zwar mehr oder weniger umsonst, bzw. das Produkt ist in dem Vertrag inkludiert. Das bedeutet, dass man nach 2 Jahren das Handy behält und der Vertrag abgelaufen ist.

Wer sich dazu entscheidet, den Vertrag nach 2 Jahren fortzuführen, oder ein neues Handy mit einem neuen Vertrag haben möchte, der kann dies ohne Probleme tun. Es besteht sogar die Möglichkeit, den aktuellen Vertrag fortzuführen und dann ein neues Handy zu erhalten.

Handyvertrag mit oder ohne Smartphone – was ist attraktiver?

Häufig kommt es vor, dass mit einem Handyvertrag auch bestimmte Smartphones angeboten werden. Wer jedoch einen Vertrag haben will und ein anderes Wunschhandy hat, sollte genau darauf achten, wie er vorgeht.

Ein Weg besteht darin, sich für einen Vertrag zu entscheiden, der kein Handy dieser Art hat, sondern der ohne Handy abgeschlossen werden kann.

Ebenfalls ist es möglich, dass man je nach Vertragsgestaltung das Handy aus dem Vertrag privat verkaufen kann und sich dann dazu entscheidet, sein Wunschhandy zu kaufen und dieses mit der SIM Karte aus dem Vertrag zu betreiben, was in der Praxis häufig möglich ist.

In vielen Fällen werden moderne Smartphones der führenden Hersteller auf dem Markt in Österreich mit modernen Handytarifen und Verträgen angeboten. Das bedeutet, dass man ohne Probleme einen solchen Vertrag abschließen kann und damit in jedem Fall sehr viel erreichen kann.

Wer sich für ein bestimmtes Gerät entscheidet, kann auch direkt schauen, ob dieses gerade in Österreich mit den passenden Verträgen angeboten wird. Gerade neue Modelle werden schnell mit Handyverträgen der führenden Anbieter in Österreich offeriert, so dass man damit als Anbieter natürlich auch schnell neue Kunden gewinnen kann.

Wie finde ich einen passenden Handytarif in Österreich?

Auf der Suche nach einem passenden Handytarif in Österreich sind so genannte Vergleichsrechner in jedem Fall zu empfehlen. In unserem aktuellen Handy Tarife Vergleich 2021 für Österreich gibt es den jederzeit aktuellen Marktüberblick durch tarife.at

Sie sorgen dafür, dass einfach und schnell binnen weniger Minuten der richtige Handytarif gefunden werden kann. Es dauert meist nicht sehr lange, bis mit einem Handytarifrechner ein guter Tarif online gefunden werden kann, der in der Regel auch direkt über das Internet abgeschlossen werden kann.

Wie funktionieren die Handytarifrechner in Österreich?

Handytarifrechner funktionieren in Österreich sehr einfach. Das bedeutet, dass man in der Regel Felder hat, in denen man Eingaben machen muss, oder aber auch Schieberegler, mit denen man schnell und leicht entsprechende Einstellungen vornehmen kann.

Nachdem alle Werte eingegeben worden sind, zeigt der Tarifrechner direkt aus der vorhandenen Anzahl an Tarifen diejenigen an, die auf die angegebenen Kriterien am besten zutreffen und die am ehesten geeignet sind, wenn man sich für einen neuen Handytarif entscheiden soll.

Es spielt dabei in der Regel keine Rolle, ob man einen Handytarif in Österreich für die Steiermark oder für andere Regionen sucht. Wer einen Handytarif für Wien, Graz oder Salzburg sucht, der wird ebenfalls passende Angebote im Internet finden. Die meisten Tarife werden für das gesamte Land Österreich angeboten, so dass man hier weder einen Vorteil, noch einen Nachteil hat, wenn man z.B. im Burgenland, oder aber auch in der Steiermark oder in anderen Regionen des Landes lebt.

Beispieltarife in Österreich – was wird aktuell geboten?

Wer in Österreich mit dem Smartphone oder Handy unterwegs ist wird feststellen, dass es hier viele verschiedene Tarife gibt. Fakt ist, dass es nur schwer ist, den Überblick über alle Tarife zu behalten. Von daher sollte darauf geachtet werden, dass man zumindest die bekannten Tarife der großen Anbieter kennt, die auf dem Markt angeboten werden. Nachfolgend nennen wir einige Tarife beispielhaft, die in Österreich abgeschlossen werden können.

Tipp: Einen jederzeit aktuellen Überblick über alle Tarife von Anbietern in Österreich wie A1, bob, Yesss!, Red Bull MOBILE, goood, Krone / Kurier, Educom, GeOrg, SIMfonie (Wien Energie), MTEL, Yooopi ,Wowww und  Lyca sowie Magenta (T-Mobile / UPC), S-Budget, HoT, Rapid Mobil, LIWEST Mobil, VOLMobil, Vectone Mobile, Delight Mobile oder Drei, Lidl Connect, Eety, Kabelplus, Spusu, HELP Mobile, Tchibo Mobil erhält man auf https://www.welcher-handytarif.at im Überblick – mit einfachem Anbieterwechsel inkl Rufnummermitnahme und günstigen Tarifen, Aktionen und Angeboten.

A1 Telekom Austria – Tarife ohne Vertrag

Die A1 Telekom Austria bietet ihren Kunden in Österreich attraktive Tarife. Es gibt Verträge bei denen ein Handy vergünstigt gekauft werden kann und Tarife, bei denen ein Handy zu etwa 0 Euro erworben werden kann.

Ferner besteht die Möglichkeit, dass auch Tarife für Jugendliche und Teenager abgeschlossen werden können. Auch einen Treuebonus für bestehende Kunden gibt es bei der A1 Telekom Austria, so dass diese davon profitieren können, hier aktiv zu sein.

Wer einen Tarif ohne Handy abschließen möchte, findet Angebote mit monatlichen Kosten von circa 7 bis 22 Euro im Angebot. Die Tarife werden durch das Kürzen B.free gekennzeichnet. Es gibt sie in den Tarifklassen S, M und L sowie einen B.free Talk Tarif, der ohne Probleme abgeschlossen werden kann, wenn man besonders lange telefonieren will.

Alle Tarife inkludieren eine bestimmte Anzahl an Freiminuten sowie an Frei SMS und an Gigabyte Datentransfer. Das bedeutet konkret, dass diese Volumina und Minuten in Österreich sowie je nach B.Free Tarif in der EU eingesetzt werden können.

A1 B.Free Wertkarten Tarife im Überblick

B.free Wertkarten Tarife bei A1 im Überblick
B.free Wertkarten Tarife bei A1 im Überblick

Wer sich für die B.free Tarife entscheidet, kann davon profitieren, dass die Tarife je nach gewähltem Tarif EU weit gültig sind. Zu beachten ist, dass es sich um einen flexiblen Vertrag ohne Bindung handelt, der auch wieder gekündigt werden kann. Es ist möglich, dass man die A1 Smile Vorteilswelt nutzen kann. Ferner besteht die Möglichkeit, dass man Vergünstigungen bei Partnern von A1 wahrnehmen kann. Die Verrechnung erfolgt via Rechnung und zwar einmal im Monat.

Drei – Tarife ohne Vertrag im Überblick

Hinter dem Anbieter Drei steckt das Unternehmen Hutchison Drei Austria GmbH, welche zum Unternehmen CK Hutchison Holdings aus Hongkong zählt. Das Unternehmen ist in Österreich bereits seit einigen Jahren aktiv und zählt zu den größten Anbietern überhaupt.

Ein Tarif ohne Handy kann ab einer Summe in Höhe von 9 Euro im Monat abgeschlossen werden. Der Tarif heißt passend zum Produkt Drei Pur SIM.

  • 9 Euro im Monat: Tarif Drei Pur SIM ohne Handy, 1.000 Minuten, 100 SMS und 100 MB Datenvolumen.

Dieser Tarif ist vor allem für Personen geeignet, die nicht viel mit dem Handy im Internet unterwegs sind, sondern vor allem viel Telefonieren. Die rund 1.000 Gesprächsminuten reichen den meisten Menschen in Österreich ohne Probleme im Monat aus.

  • 19 Euro im Monat: Tarif Top L, Telefon Flatrate, SMS Flatrate, 7 Gigabyte Datenvolumen

Der Tarif Top L ist für alle Nutzer des Smartphones geeignet, die nicht nur viel telefonieren und sich darüber keine Gedanken machen wollen, sondern auch für alle Nutzer, die gerne im Internet surfen. Das Volumen von rund 7 Gigabyte ist für die meisten Kunden ausreichend.

  • 29 Euro im Monat: Tarif Top XL, Telefon Flat, SMS Flat, 50 Gigabyte Datenvolumen

Wer mit seinem Handy intensiv Daten nutzt und austauscht sowie z.B. auch Geschäftsdaten versendet, der sollte sich darüber Gedanken machen, den Tarif Top XL zu nutzen. Dieser Tarif zeichnet sich dadurch aus, dass er für 29 Euro im Monat ein umfangreiches Paket anbietet, bei dem nicht nur unbegrenzt viel telefoniert werden kann, oder SMS geschickt werden können, sondern bei dem auch ohne Probleme ein Datenvolumen von 15 Gigabyte genutzt werden kann.

Magenta in Österreich – Tarife ohne Vertrag im Überblick

Auch T-Mobile Austria ist in Österreich aktiv und zählt zu den größten Mobilfunkanbietern des Landes. Der Anbieter bietet seit vielen Jahren Tarife in Österreich an und ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG. Mittlerweile ist das Unternehmen unter dem Namen Magenta aktiv. Magenta ersetzt die bisherigen Marken „T-Mobile“ und „UPC“.

Tarifbeispiele für Magenta Handytarife in Österreich

  • Wertkarte – Magenta Mobile Internet Klax Basic – € 0,42 pro Monat
  • Wertkarte – Magenta Mobile Klax Basic – € 0,42 pro Monat
  • Magenta Mobile Klax Basic – Jugendtarif bis maximal 11 – 10 € pro Monat
  • Magenta Hi!Magenta Smartphone – 21,25 pro Monat

> Eine komplette Magenta Handytarife Übersicht 2021 für Österreich gibt es im Vergleich bei unserem Partner tarife.at

Welcher Handytarif ist für Jugendliche und Teenager geeignet?

Für Jugendliche und Teenager ist es zu empfehlen, dass man sich auf einen Tarif mit den Eltern einigt, bei dem die Kosten kontrolliert werden können.

Wer keine Handyschulden aufbauen möchte, sollte darauf achten, dass er in jedem Fall einen Prepaid Tarif abschließt. Darüber hinaus muss darauf geachtet werden, wieviel Geld jeden Monat für den Tarif zur Verfügung gestellt werden kann. Vieles ist dabei auch davon abhängig, ob das Handy zum Beispiel zu Hause im WLAN Netz genutzt wird, oder man damit mobil unterwegs ist.

Welcher Tarif ist für Senioren und Pensionisten geeignet?

Wer das Handy nicht oft nutzt und z.B. wenig im Internet unterwegs ist, kann sich für einen Basis Prepaid Tarif entscheiden. Wenn man hingegen sehr aktiv ist, bedeutet dies, dass man sich durchaus für einen Tarif mit einem Datenpaket entscheiden kann.

Wie viele Mobilfunkteilnehmer gibt es in Österreich?

Auch in Österreich ist die Anzahl der Mobilfunkteilnehmer in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Derzeit ist davon auszugehen, dass mehr als 14 Millionen SIM Karten in Österreich aktiv sind und fortlaufend genutzt werden. Mehr als ein Drittel der Karten werden dem Anbieter A1 Telekom Austria zugeordnet.

Ebenfalls große Anteile am Mobilfunkmarkt haben die Anbieter Magenta (ehemals T-Mobile“ und „UPC“) sowie Hutchison Drei Austria. Die drei großen Anbieter machen mehr als 90% der Tarife in Österreich aus.

Grundsätzlich gibt es natürlich auch Drittanbieter, die die Netze der großen Anbieter nutzen. Vor allem Discount Angebote werden gerne in Österreich wahrgenommen und bieten meist günstigere Konditionen, als es bei den großen Anbietern der Fall ist.

So sind beispielsweise die Hot! Tarife in Österreich in den letzten Monaten durch wettbewerbsfähige Angebote und günstige Handytarife vom Discounter Hot! von Hofer immer beliebter geworden und machen den großen Anbietern zunehmend Konkurrenz.