Mietkauf in Österreich – Vorteile & Nachteile & Optionen

In Österreich ist der Kauf einer Immobilie für viele Menschen ein interessantes Ziel. Unabhängig davon, ob es sich um eine eigene Wohnung oder um ein eigenes Haus handelt, denken viele Menschen darüber nach, wie sie sich eine Immobilie leisten können.

Die Nachfrage nach Wohnraum ist in Österreich gerade in großen Städten, wie zum Beispiel in Wien aber auch in Graz, Salzburg oder Linz recht groß. Dies hat dazu geführt, dass die Preise in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen sind.

Nicht nur der Kauf eines Objektes ist deutlich teurer geworden, sondern auch die Miete. Wer sich dazu entscheidet, eine Wohnung oder ein Haus zu mieten, dürfte heutzutage für einen Mietvertrag deutlich mehr bezahlen, als es noch vor 3 bis 5 Jahren pro Quadratmeter der Fall gewesen ist.

Mietkauf – Welche Modelle und Optionen gibt es?

  • Objekt eine Zeit bewohnen und regulär mieten
  • Objekt im Anschluss mit Vorkaufsrecht erwerben
  • Miete wird nicht auf den Kaufpreis angerechnet!

Der Kauf einer Immobilie kann in Österreich auch über einen so genannten Mietkauf abgewickelt werden. Das bedeutet konkret, dass man ein Objekt z.B. zu einer attraktiven Miete erst anmieten kann und dann die Chance hat, es zu kaufen.

Der Mieter kann sich durch den Mietvertrag das Vorkaufsrecht des Objektes sichern und somit in jedem Fall davon profitieren, dass er die Immobilie schon bewohnt und „testen“ kann.

Alle Vorteile sowie Nachteile der Immobilie werden schnell bekannt und es lohnt sich in jedem Fall, diese genau unter die Lupe zu nehmen, wenn an die Chance dazu hat.

Wie funktioniert der Mietkauf?

Der Mietkauf funktioniert sehr leicht und ist für eine Wohnung oder aber auch für ein Haus möglich. Im Vertrag wird genau geregelt, welche Zahlungen als monatliche Miete zu zahlen ist.

Grundsätzlich ist die Miete keine Anzahlung, sondern führt meist dazu, dass man nur z.B. ein Vorkaufsrecht hat und nach einem gewissen Zeitraum der Miete das Objekt zu einem definierten Preis kaufen kann.

In der Praxis haben viele Mieter das Prinzip nicht korrekt verstanden, bzw. wissen nicht, dass die Miete nicht auf den Kaufpreis angerechnet wird. Dies ist jedoch vorher klar zu definieren und muss in jedem Fall festgelegt werden.

Welche Vorteile hat ein Mietkauf?

Wer sich für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses entscheidet, hat neben dem Kauf die Option auf einen Mietkauf. So kann bereits im Objekt gelebt werden ohne, dass es gleich gekauft wird. Der Kauf lässt sich so zu einem späteren Zeitpunkt dann immer noch realisieren. Diese Option des Mietkaufs hat für Käufer und Verkäufer einige Vorteile.

  • Für den potenziellen Käufer hat es den Vorteil, dass man zunächst einen guten Einblick gewinnen kann. Ob man sich in dem Objekt tatsächlich so wohlfühlt, es genügend Platz bietet und wie es sich in dem Objekt leben lässt. Dies kann bei einem Mietkauf gut getestet werden.
  • Sollte das Objekt doch nicht so gefallen oder es sollte nicht zu der individuellen Lebenssituation passen, kann bei einem flexiblen Vertrag vom Kauf zurückgetreten werden, wenn lediglich die Option zum späteren Lauf besteht aber kein verpflichtender Kauf.

Wo finde ich ein Objekt für den Mietkauf?

Objekte für den Mietkauf können in Österreich schnell über das Internet gefunden werden. Es muss jedoch erwähnt werden, dass ein großer Teil der Häuser und Wohnungen, die in Österreich angeboten werden, nicht via Mietkauf offeriert werden, sondern über den regulären und sofortigen Kauf.

Zum Teil ist der Mietkauf jedoch auch möglich, wenn man den Verkäufer von z.B. einer Wohnung oder einem Haus darauf anspricht.

Grundsätzlich werden Objekte, die für den Mietkauf geeignet sind vor allem in großen Städten in Österreich sehr gerne angeboten. Das bedeutet, dass die Objekte zum Beispiel in Wien, in Graz oder aber auch in Salzburg angeboten werden.

Das Angebot richtet sich häufig vor allem auf Wohnungen, die im Zentrum der Stadt angeboten werden. Gerade Neubau Objekte, oder aber auch komplett renovierte Wohnungen werden oft angeboten, wenn es darum geht, dass passende Mietkaufobjekte gefunden werden.

  • Objekte für den Mietkauf häufig in der Nähe großer Städte (z.B. Wien, Graz, Salzburg)
  • Mietkaufverträge meist über mehrere Jahre
  • Attraktive Anbindungen sind oft Qualitätskriterium für den Mietkauf
  • Es handelt sich häufig um geplante oder begonnene Neubauprojekte

Oftmals handelt es sich um Objekte, die zum Beispiel noch nicht fertig gestellt worden sind. Das bedeutet konkret, dass der Bau noch in der Planung ist, oder dass man bereits mit dem Bau begonnen hat.

Wenn dies der Fall ist, kann man oft einen so genannten Mietkauf Vertrag abschließen. Die Verträge sind sehr leicht zu verstehen und einfach aufgesetzt. Es ist möglich, dass der Mietkauf Vertrag bei Neubau Objekten eine gewisse Laufzeit hat.

Das bedeutet konkret, dass ein Objekt z.B. über 8 bis 10 Jahre gemietet wird und man danach ein Vorkaufsrecht hat, wenn das Objekt veräußert werden sollte. In der Praxis ist diese Variante für viele Menschen interessant, die an einem bestimmten Wohnort bleiben wollen.

Wer nach einem Objekt für den Mietkauf sucht, findet diese auch zum Beispiel am Rand von großen Städten. Hier sind die Preise für Immobilien etwas niedriger und hier ist es möglich, dass Häuser und Wohnungen deutlich günstiger gekauft werden können.

In den meisten Fällen wird eine gute Anbindung zum Beispiel über die Autobahn, bzw. über Landstraßen aber auch z.B. durch die Bahn angeboten, was natürlich eine wichtige Sache in der Praxis darstellen kann. Gerade wenn durch den Berufsverkehr jede Menge an Stau vorhanden ist, steigen viele Menschen auf die Bahn um, was natürlich zu empfehlen ist und dazu beiträgt, dass auf jeden Fall sehr viel Zeit und auch Geld und vor allem aber auch Nerven gespart werden können.

Im Umfeld von der Landeshauptstadt Wien gibt es viele kleinere Ortschaften, in denen Neubauobjekte zum Mietkauf angeboten werden oder in denen solche Mietkaufverträge aufgesetzt werden können.

Mietkauf mit Notar abwickeln

Bei einem Mietkauf können die Verträge sehr verschiedenen und ganz individuell angepasst werden. Wichtig ist es den Vertrag auf jeden Fall von einem Notar abwickeln zu lassen. So haben beide Seiten die Sicherheit und alles ist genau geklärt.

In den meisten Fällen ist es so, dass zur Beurkundung eine Anzahlung anfällt. Die Anzahlung kann bis zu 20 % des Kaufpreises betragen. Diese Gebühr soll die anfallenden Nebenkosten abdecken. Wichtig ist auch, dass vom Käufer auch der nötige Betrag zur Verfügung steht, sobald die Mietzeit abgelaufen ist und das Objekt gekauft wird. Es muss also entweder über genügend Eigenkapital oder ein Kredit für die Finanzierung vorhanden sein.

Was spricht aktuell gegen einen Mietkauf?

Vor allem die aktuelle Marktlage spricht meist gegen einen Mietkauf, bzw. trägt dazu bei, dass gerade Bestandsimmobilien nicht so oft per Mietkauf erworben werden. Bei Neubau Projekten oder kompletten Renovierungen und Umbauten werden Mietkauf Verträge öfter angeboten, als wenn ein Haus oder eine Wohnung auf dem freien Markt angeboten wird.
Das liegt derzeit vor allem daran, dass die Objekte in jedem Fall zu guten Preisen veräußert werden können. Bedingt durch den derzeit sehr niedrigen Leitzins sind die Preise für Immobilien in vielen Städten in Österreich extrem angestiegen.

Das bedeutet, dass zwar Kredite günstig aufgenommen werden können, jedoch die Objekte selbst sehr viel teurer geworden sind, als es damals vor 3 bis 5 Jahren der Fall gewesen ist. Günstiger sind Immobilien damit unter dem Strich nicht geworden. Es ist zu erwähnen, dass gerade gute Lagen in der Innenstadt von Wien, von Graz sowie von Salzburg sehr begehrt sind und gerne verkauft oder aber auch vermietet werden.