CBD Öl (Tropfen) Testsieger 2022 & Preisvergleich

Die Suche nach einem hochwertigen CBD Öl kann sich bei der Marktfülle als recht schwieriges Unterfangen erweisen. Mit dem derzeitigen Hype ist die Unterscheidung eines guten von einem schlechten Produkt besonders wichtig. Aber wie lässt sich die Spreu vom Weizen trennen? Was macht das beste CBD Öl eigentlich aus? Wir zeigen Ihnen den Weg.

CBD Öl – Aktuelle Best-Seller Angebote (12/2022)


Angebote -

Bedürfnis -

Marken -

  • Weitere Produkte

Konzentration -

Menge -

Geschmack -

Merkmale -

Ergebnisse 1 – 24 von 95 werden angezeigt

Wo kann man das beste CBD Öl kaufen?

Neben einigen Apotheken gelten Online Shops als wichtigste Bezugsquelle für CBD Öl. Ein guter Hersteller oder Händler trifft transparente Aussagen über die gesamte Produktionskette und weist dies ggf. auch über entsprechende Zertifikate nach. Die CBD Öl Herstellung, angefangen vom Bio-Anbau des Hanf bis hin zur CO2-Extraktion des Vollspektrum-Öls ist teuer, daher kann ein hochwertiges Endprodukt nicht billig sein. Auch die Versandkosten sind zu beachten, viele gute Online-Shops versenden sogar versandkostenfrei und bieten eine vertrauenswürdige Unterstützung durch Kundenhotlines und Beratung an.

Folgende Aspekte können potentielle Anwender dabei als Hilfestellung nutzen:

  • Der zertifizierte biologische Anbau sorgt dafür, dass die Cannabispflanzen viel Licht bekommen, Pestizide und Herbizide werden nicht verwendet.
  • Europäische zertifizierte Aufzucht vemeidet Rückstände im Boden, wie beispielsweise Schwermetalle.
  • Gute Vollspektrum CBD Öle enthalten neben CBD weitere wert­vol­le Cannabinoide & Terpene und einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren.
  • Der THC Gehalt ist gesetzlich vorgeschrieben und muss unter der Grenze von 0,2% liegen. Sehr gute CBD Öle erreichen einen deutlich niedrigeren Wert, der kaum noch nachgewiesen werden kann.

Als bestes Extraktionsverfahren bei der Herstellung von CBD Öl gilt für viele Unternehmen die CO2 Extraktion, sie soll auch die behutsamste Methode sein. Dabei wird mit Druck und Temperatur gearbeitet. Diese Methode sorgt dafür, dass sich das Cannabidiol sowie weitere wertvolle Cannbinoide, Terpene sowie sekundäre Pflanzen­wirk­stoffe aus dem Hanf heraus­lösen und erhalten bleiben.

Fragen, um die richtigen CBD Tropfen zu finden

  1. Habe ich bereits Erfahrungen mit CBD bzw. CBD Tropfen oder möchte ich es erst ausprobieren?
  2. Aus welchem Grund möchte ich CBD verwenden und was ist meine Erwartungshaltung?
  3. Wie häufig möchte oder kann ich es einnehmen, einmalig oder lieber mehrmals am Tag?

Vorteile

  • Macht nicht „high”, hat also keine psychoaktive Wirkung
  • Möglicherweise positive Effekte auf die Gesundheit
  • Einfache und unkomplizierte Aufnahme von CBD Öl

Nachteile

  • Auf dem Markt sind auch qualitativ schlechte Produkte vorhanden
  • Mundtrockenheit, niedriger Blutdruck, leichte Benommenheit
  • Je nach Produkt / Basisöl ist ein intensiver Geschmack möglich

CBD Öl Testsieger

Sämtliche in den Vergleich einbezogenen Daten & Fakten entsprechen den Angaben der Hersteller auf deren Websites oder sind beim Kundenservice angefragt worden. Damit soll die Neutralität und Objektivität gewährleistet sein. Die individuellen Testergebnisse von unserem CBD Öl Test haben wir umfassend in einer Übersicht unserer Testkriterien zusammengetragen. Alle Produkte, die wir miteinander verglichen haben, sind jeweils mit allen Ergebnissen eingetragen, die wir entweder anhand der Angaben der jeweiligen Website recherchiert haben oder den Antworten des Kunden­ser­vices entnehmen konnten. Aussagen über Geruch, Geschmack, Farbe, Konsistenz oder andere subjektive Faktoren der einzelnen Cannabis-Produkte wurden hingegen in diesem CBD Öl Test nicht getroffen. In unseren Tabellen der CBD Öl Testsieger der CBD Öle ist nur eine Auswahl all unserer Testkriterien dargestellt. Eine vollständige Übersicht zu allen Kategorien ist in der Übersicht unserer Testkriterien nachzulesen.

Lässt sich die CBD Öl Wirkung in einem Test vergleichen?

Wer ein Cannabidiol (CBD) Öl ausprobieren möchte, sucht verständlicherweise nach Hinweisen auf die CBD Öl Wirkung. Jeder potentielle Nutzer möchte wissen, welche Folgen die Einnahme eines noch unbekannten Produktes mit sich bringen kann. Ein berauschender Zustand ist nicht zu erwarten, denn Cannabidiol (CBD) hat, im Gegensatz zu Tetrahydro­can­na­binol (THC ), keinerlei psychoaktive Wirkung zur Folge. Wird im Herstellungsprozess sauber gearbeitet, kann auch eine Verun­reini­gung mit THC-haltigen Bestandteilen des Hanf ausgeschlossen werden.

In unserem CBD Öl Test war uns wichtig, die Hersteller rein über spezifische Daten zu vergleichen. Wir treffen keine Aussagen darüber, ob oder welche möglichen Wirkungen Anwender erwarten könnten, denn welche Wirkung CBD Öl auf den Einzelnen konkret haben wird, lässt sich einerseits nicht vorhersagen und ist andererseits sehr subjektiv: Jeder Mensch bringt andere physische Merkmale und Voraussetzungen mit und reagiert damit auch anders. Außerdem hat auch die CBD Öl Dosierung einen wesentlichen Einfluss auf die Wirkung und muss individuell herausgefunden werden.

Gut zu wissen: Einige der bekannten Charakteristika des CBD gelten als pharmakologische Eigen­schaften, z.B. hat es sich in Studien als schmerz­lindernd¹, entzündungs­hem­mend², angst­lösend und beruhigend³ erwiesen. Dennoch ist CBD nicht als Arznei­mittel klassifiziert, sondern als Nahrungs­er­gän­zungsmittel (NEM). Wirbt ein Hersteller oder Händler hingegen mit Wirk­ver­sprechen, macht er sich strafbar. Im Zusammenhang mit NEM dürfen Health-Claims nicht ge­trof­fen werden: Dabei handelt es sich um durch die EU genehmigte Verspre­chen für Lebensmittel, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken sollen.

CBD Öl Stiftung Warentest

Neutrale Untersuchungen und echte Tests von renommierten Prüfeinrichtungen im deutsch­sprachigen Raum zu finden, ist schwierig, da praktisch keine solchen Bewertungen vorhanden sind. Einige Online-Shops stellen selbst Vergleiche an und führen Rankings durch. Auch bei dem Anbieter vergleich.org lässt sich ein entsprechender Produktvergleich von CBD Ölen nach gewissen Kriterien finden.

Die Stiftung Warentest ist vielen Menschen bekannt als eine unabhängige Einrichtung, die viele Produkte und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs einer genaueren Prüfung unterzieht. Im März 2019 analysierte das bekannte Institut spezielle Vitamine und Nahrungs­ergänzungsmittel für Vegetarier und Veganer sowie im Juni 2019 für Schwangere. Unter den getesteten Präparaten, auch Supplemente genannt, befanden sich allerdings weder CBD Öle, noch CBD Kapseln oder CBD Extrakte. Auch bis zur Dezember-Ausgabe 2019 war kein CBD Öl Test zu finden.

Im August 2019 berichtete die Stiftung Warentest jedoch, dass einige in Deutschland erhältliche Lebensmittel mit Hanf mitunter mehr THC enthalten würden, als es der deutsche Gesetzgeber normalerweise erlaubt. Sie beruft sich dabei auf aktuelle Untersuchungsergebnisse des Chemischen- und Veterinär­unter­suchungsamt (CVUA) Karlsruhe vom 9. August 2019, dass 49 Proben im Auftrag der baden-württembergischen Lebens­mittel­überwachungs­be­hörden untersuchte.

CBD Öl Erfahrungen

Die Suche nach einem hochwertigen CBD Öl kann sich bei der Marktfülle als recht schwieriges Unterfangen erweisen. Mit dem derzeitigen Hype rund um legale Cannabis Artikel, wie z.B. CBD Öle, ist die Unterscheidung eines guten von einem schlechten Produkt besonders wichtig. Aber wie lässt sich die Spreu vom Weizen trennen? Was macht ein hervorragendes CBD Öl aus? Folgende Aspekte können potentielle Anwender beim CBD Öl kaufen dabei als Hilfestellung nutzen. Ebenso verhält es sich mit Erfahrungsberichten von Nutzern, die zum Beispiel auf den Seiten der Hersteller, auf Bewertungsportalen wie Cannatrust oder auf den Seiten von Käuferschutzprogrammen, wie Trustpilot, zu finden sind. Um einen Überblick über verschiedene Erfahrungen mit CBD-Ölen zu bekom­men, haben wir 423 Kunden­mei­nun­gen auf CannaTrust ana­lysiert. 98,4 % der Kunden haben ihr Produkt mit min­de­stens 4 von 5 Sternen bewertet, wäh­rend 87,5 % volle 5 Sterne vergaben. Die wenigen Kunden, die nicht voll zufrieden waren mit ihrem CBD Öl, bemängelten den Preis (21,4 %), den oft als sehr unangenehm empfun­denen Geschmack (25 %) und die fehlende erwartete Wirkung (28.6 %). Als Gründe für den Kauf von CBD Ölen wurden hauptsächlich folgende 3 Beweggründe angeführt: Schlaf­störungen (28 %), allgemeine Schmer­zen (25 %) und Probleme beim Entspannen (10 %). Diese CBD Öl Erfahrungen haben jedoch keinen Einfluss auf unsere Testsieger und Testresultate gehabt, da Erfahrungsberichte ein individuelles Empfinden widerspiegeln. Unser Anspruch war es, uns ausschließlich an den reinen Fakten der Hersteller zu orientieren. Einige Erfahrungen geben wieder, dass mit CBD Öl endlich wieder ein schmerzfreies Leben möglich geworden ist, während andere Anwender wiederum berichten, dass sie keinerlei Auswirkungen gespürt haben oder feststellen konnten.

CBD Öl – Häufig gestellte Fragen

Cannabidiol (CBD) wird zu den Cannabinoiden gezählt und ist ein Stoff, der aus der weib­lichen Nutzhanf­pflanze gewonnen wird. In Form von Nahrungs­ergänzungs­mitteln, wie beispiels­weise CBD Öl, ist es in Deutsch­­land frei verkäuflich, wenn der THC Gehalt der Produkte nicht über 0,2% liegt. Anwender müssen aus diesem Grund auch nicht befürchten, durch die Ein­nahme von CBD Produkten “high” zu werden.

Cannabisöl wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Häufig wird es mit Hanföl oder CBD Öl verwechselt. Es handelt sich jedoch um drei unterschiedliche Öle. Cannabisöl wird aus den Blättern und Blüten der weiblichen Cannabispflanze hergestellt und enthält sowohl das bewusstseinserweiternde Tetra­hydrocannabinol (THC) sowie das nicht-psychoaktive Cannabidiol (CBD). CBD Öl hingegen hat keine berauschende Wirkung. Hier muss der THC Gehalt unter 0,2 Prozent liegen. Hanföl widerum ist frei von THC und CBD und wird als Speiseöl verwendet. Um Verwechselungen zu vermeiden, sollten Verbraucher vor dem Kauf eines Produkts die Inhaltsstoffe überprüfen.

Cannabisöl, CBD-Öl, Hanföl – Merkmale & Unterschiede

Mit Blick auf die Hanfpflanze gibt es einige Synonyme. So ist Cannabis das lateinische Wort für Hanf, beides meint also das Gleiche. Irrtümlicherweise werden Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl ebenfalls häufig in einen Topf geworfen.

Eine Gemeinsamkeit haben die drei tatsächlich: Sie alle stellen Produkte dar, die mithilfe der Hanfpflanze gewonnen werden. Allerdings unterscheiden sie sich, wenn es um den Anwendungszweck und die Inhaltsstoffe geht. Wir klären auf, was der Unterschied zwischen Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl ist – einfach, überschaubar und praxisorientiert. Um zu verstehen, warum sich die Produkte so stark voneinander unterscheiden, ist es wichtig, den Herstellungsprozess näher unter die Lupe zu nehmen. Hierbei wird klar, warum sowohl CBD-Öl als auch Hanföl und Cannabis-Öl ihren eigenen Platz verdient haben.

Produkt Legal/illegal Anwendungszweck Anwendungsform Extrahiert aus Aussehen
CBD-Öl legal mit bis zu 0,2 % THC Linderung von Symptomen oral oder lokal auf der Haut Blüten und Blättern der Hanfpflanze goldene Farbe
Cannabisöl illegal (Ausnahme: auf Rezept) Rauschzwecke, evtl. medizinische Zwecke oral Blüten und Blättern der Hanfpflanze in der Regel schwarz/dicke Konsistenz
Hanföl legal Speiseöl (zur Aufnahme von Nährstoffen) oral oder lokal auf der Haut Hanfsamen grün bis braun

CBD Öl

CBD Öl setzt auf einen ganz besonderen Extrakt der Hanfpflanze: CBD. Das Cannabinoid kann durch verschiedene Extraktionsverfahren aus dem Gewächs herausgelöst werden. Insbesondere die CO2-Extraktion ist beliebt. Kein Wunder, denn dadurch kann ein besonders reines und damit hochwertiges Produkt hergestellt werden.

Insbesondere die Blüten der weiblichen Hanfpflanze stehen bei der CBD-Öl-Herstellung im Mittelpunkt. In den Pollen (sogenannten Trichomen) befindet sich besonders viel des wertvollen Cannabinoids. Auch aus den Blättern der Hanfpflanze kann CBD gewonnen werden.

CBD Öl besitzt ein entzündungshemmendes, angstlösendes und schmerzlinderndes Potenzial. Deshalb wird es bei zahlreichen Beschwerden und Erkrankungen empfohlen. Vollspektrum-CBD Öl wird besonders häufig nachgefragt, da es neben Cannabidiol auch Terpene und Flavonoide enthält. Dieses Zusammenspiel unterstützt den sogenannten Entourage-Effekt.

Das Besondere an CBD Öl ist, dass es nicht berauschend wirkt. Das liegt daran, dass der Anteil an THC (Tetrahydrocannabinol) unter 0,2 % betragen muss. Nur dann handelt es sich um ein frei verkäufliches Produkt, das nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. CBD Öl kann oral eingenommen werden. Anwender setzen dabei auf die sublinguale Anwendungsmethode, wobei einige Tropfen des Produktes unter die Zunge geträufelt werden. Alternativ eignet sich CBD Öl auch, um es auf die Haut aufzutragen.

CBD Öl (Tropfen) auf einen Blick

  • wird mittels Extraktionsverfahren aus der Hanfpflanze gewonnen
  • Blüten und Blätter dienen dabei als CBD-Lieferant
  • CBD Öl besitzt ein angstlösendes, schmerzlinderndes und entzündungshemmendes Potenzial
  • In der Vollspektrum Variante enthält CBD Öl zusätzlich Terpene und Flavonoide
  • wird bei zahlreichen Erkrankungen und Beschwerden empfohlen
  • wirkt nicht berauschend, da der THC-Anteil unter 0,2 % beträgt
  • frei verkäuflich und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz
  • CBD Öl wird oral aufgenommen oder auf die Haut gegeben
  • Große Auswahl unterschiedlicher CBD Öle im Internet verfügbar

Cannabisöl

Cannabisöl wird besonders häufig mit CBD Öl verwechselt, dabei handelt es sich um zwei völlig unterschiedliche Produkte. Der Herstellungsprozess ähnelt sich hingegen stark. Auch hier werden Blätter und Blüten genutzt, um die Wirkstoffe zu extrahieren. Danach wird ebenfalls ein Trägeröl beigemengt.

Während der Produktion lässt sich weniger Sorgfalt ausüben, denn ausgewählte Verbindungen müssen nicht entfernt werden. Hier ist vor allem Tetrahydrocannabinol (THC) gemeint. Das psychoaktive Cannabinoid ist für die Rauschzustände verantwortlich, die von der Hanfpflanze ausgehen. Cannabisöl enthält zwischen 50 und 80 % THC. Zwar vereint Cannabis-Öl am Ende auch Cannabidiol, Terpene und Flavonoide, das Augenmerk liegt aber nicht auf dem potenziellen gesundheitsfördernden Effekt, sondern auf der Rauschwirkung.

Cannabisöl, auch als THC Öl, Haschischöl oder Haschöl bezeichnet, wird vornehmlich konsumiert, um bewusstseinsverändernde Effekte auszulösen. Während THC den Rauschzustand auslöst, sollen die Terpene und Flavonoide die Aufnahme sowie Wirkung verstärken. Cannabisöl fällt im Gegensatz zu CBD Öl und Hanföl unter das Betäubungsmittelgesetz. Daher ist es für Privatkonsumenten nicht ohne Weiteres legal erhältlich. Menschen mit ausgeprägten, chronischen Erkrankungen haben seit dem Jahr 2017 die Möglichkeit, Cannabis auf Rezept zu erhalten.

Übrigens: Cannabis-Öl ist im Gegensatz zu CBD Öl schwarz und besitzt eine dickere Konsistenz. Das liegt daran, dass bei Cannabis-Öl, hergestellt zu Rauschzwecken, nicht selten weniger fachgerechte Extraktionstechniken mithilfe von Olivenöl oder Butan angewendet werden. Zudem sind Verbindungen enthalten, die als überflüssig gelten.

Cannabisöl auf einen Blick

  • kann mithilfe von Butan und Olivenöl aus der Hanfpflanze gewonnen werden
  • Blüten und Blätter sind Ausgangsmaterial
  • enthält eine große Menge THC
  • im Mittelpunkt stehen berauschende Effekte
  • ein medizinischer Nutzen ist möglich (Rezept notwendig)
  • fällt unter das Betäubungsmittelgesetz, daher illegal
  • Cannabis Öl wird oral aufgenommen

Hanföl

Hanföl sticht in der Reihe der Öle heraus. Es wird in der Regel weder zu medizinischen noch zu Rauschzwecken verwendet. Vielmehr dient es als hochwertiges Speiseöl. Auch hier liefert die Hanfpflanze das Ausgangsmaterial. Die Samen vom Nutzhanf werden mittels Kaltpressung bearbeitet. Hierbei darf das Fett die Temperaturschwelle von 45° nicht überschreiten. Dadurch entsteht ein sehr hochwertiges Pflanzenöl. In Hanföl können Cannabinoide nur in sehr kleinen Mengen nachgewiesen werden. Das bedeutet aber nicht, dass das Hanfprodukt nicht wertvoll für die Gesundheit ist.

Hier überzeugen vor allem Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6). Insbesondere Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für den Körper, da sie die Entwicklung und die Herz- sowie Hirnfunktion unterstützen. Zudem werden sie als wertvoll im Kampf gegen Entzündungsprozesse angesehen. Zu den besten Lieferanten von Omega-3 gehört Seefisch. Veganer oder Vegetarier müssen sich jedoch andere Lieferanten suchen. Neben Leinöl ist Hanfsamenöl hierbei empfehlenswert.

Zusätzlich zu den Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren enthält Hanföl Proteine, Phosphor, Magnesium, Kalium sowie Vitamin B1, B2 und E. Wie Hanfsamenöl aussieht, bestimmt übrigens der Anteil an Chlorophyll in den ungeschälten Samen. Damit gehört Hanföl zwar zu den Hanfprodukten, enthält jedoch weder THC noch CBD in nennenswerten Mengen. Als hochwertiges Pflanzenöl ist es in der Küche sehr beliebt.

Hanföl auf einen Blick

  • kann mittels Kaltpressung gewonnen werden
  • Hanfsamen dienen dabei als Basis
  • enthält weder CBD noch THC in nennenswerten Mengen
  • wird vornehmlich als Speiseöl eingesetzt
  • Hanföl ist reich an wertvollen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen
  • sollte nicht erhitzt werden, da der Rauchpunkt niedrig ist

Der Hersteller oder Verkäufer wird auf seiner Internetseite umfangreiche Angaben zu einem reinen und qualitativ hochwertigen CBD Öl machen, da er sich damit von unseriösen Anbietern und qualitativ minderwertigen Angeboten unterscheidet. Eine transparente Offenlegung von Anbau, Herkunft sowie Laboranalysen unabhängiger Prüfinstitute können die Reinheit von Premium CBD Öl bestätigen. Hierbei geht es nicht nur um die Wirkstoffanteile, sondern vor allem um die Nachweisbarkeit von Pilzen, Bakterien oder Schadstoffen (z.B. Schwermetalle, Pestizide), die z.B. bei Hanf aus Bioanbau für gewöhnlich nicht vorkommen.

CBD Öl Anwendung

Stress, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Migräne, Angststörungen, Epilepsie.

CBD Produktkategorien

CBD Öl Shops / Hersteller

Quellen