Fitnessgurte

Ein Fitnessgurt soll den Rücken bei schwerer körperlicher Belastung entlasten. Er eignet sich zur Stabilisierung des unteren Rückens, zum Beispiel beim Gewichtheben. Aber auch bei alltäglichen Arbeiten im Garten oder sonstigen Tätigkeiten, bei denen der Rücken beansprucht wird. Muskeln und Bandscheiben werden durch das Tragen des Gurtes gestützt und Verletzungen können so vorgebeugt werden.

Aspekte eines Fitnessgurtes

  • Stabilisation des Rückens bei körperlicher Belastung
  • Entlastung der Wirbelsäule und der Rückenmuskulatur
  • Bei Bandscheibenproblemen
  • Vorbeugung von Verletzungen bei Sport und hoher Rückenbelastung

Der Rücken ist täglich vielerlei Belastungen ausgesetzt. Zu schweres Tragen und Heben kann zu Schmerzen führen und auch sonst ist der Rücken anfällig für Verletzungen. Sport ist zwar hilfreich, um Rückenleiden vorzubeugen aber auch hier gilt es auf den Rücken zu achten. Denn bei sportlicher Betätigung wirken zum Teil starke Kräfte auf den Rücken und die Wirbelsäule, so dass man sowohl seine Wirbelsäule samt Bandscheiben als auch die Rückenmuskulatur schützen sollte. Und hier kommt ein Fitnessgurt ins Spiel.

Fitnessgürtel oder Gurte  werden wie ein Gürtel um den Lendenbereich gelegt. Mit speziellen Schlaufen aus zugfestem und elastischem Material und Klettverschlüssen können diese verstellt werden. So sind sie mal enger und mal weiter, immer je nach Bedarf.

Fitnessgurt-Empfehlungen der Redaktion

Fitgriff® Gewichthebergürtel V2 für Damen und Herren 

[amazon fields=“B07VQ91D3F“ value=“thumb“ image_size=“large“]

AVIDDA Bandage, Amazon.de

Highlights:

Anatomische Passform für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
Stufenlose und einfache Einstellbarkeit
V2 für noch mehr Tragekomfort und Sicherheit
Starker Industrieklettverschluss und selbstsichernde Schnalle zur Sicherung der Spannung
Extrem leicht durch hochwertiges Neopren, dabei trotzdem stabil
Im Bereich der Lendenwirbel ist ein Kunststoffprotektor eingearbeitet, der die nötige Stabilität verleiht
30 Tage Geld zurück Garantie
Beste Bewertungen auf Amazon.de

Der Fitgriff® Gewichthebergürtel V2 ermöglicht, den Bauch während der Übungsausführung gegen den Gürtel zu pressen. Dadurch entsteht im Bauch-Inneraum Druck, welcher sich stabilisierend auf die Wirbelsäule auswirkt. Speziell bei schwerem Training wie Gewichtheben ist der Einsatz eines Gürtels sinnvoll. Trotzdem sollte ein Gewichthebergürtel nicht ständig getragen werden, da der Körper selbst für Stabilität sorgen muss.

81HRJ3NyPAL. AC SL1500

Knapp 300 Nutzer haben auf Amazon.de die Bandage bewertet und kommen zu einem Spitzenergebnis von 4,5 von 5 Sternen, womit der Fitnessgürtel einer der beliebtesten auf Amazon.de ist.

Besonders wird in den Kommentaren der bombenfeste Sitz und die optimale Passform gelobt.


[amazon fields=“B07VQ91D3F“ value=“price“]
inkl. 19% MwSt.

Kaufkriterien für Fitnessgurte und Gewichthebergürtel

Damit Sie Ihrem Rücken beim Training die nötige Unterstützung liefern, sollte der auserwählte Fitnessgurt bzw. Gewichthebergürtel die folgenden Kriterien erfüllen.

  • Angenehmer Stützeffekt für optimale Entlastung
  • Wärmeeffekt für lockere Muskeln
  • Atmungsaktive, belastbare Materialien
  • Softe Bezüge und flache Nähte für Hautschonung beim Sport
  • Feste und solide verarbeitete Verschlüsse für optimalen Halt
  • Anti-Rutsch-Effekt für perfekten Sitz

Arten von Fitnessgurten

Gewichthebergürtel / Fitnessgürtel

Fitnessgürtel oder auch Gewichthebergürtel genannt, die speziell fürs Krafttraining konstruiert sind, sind wesentlich schlanker. Sie stützen gezielt den Lenden- und Sakralbereich, denn dieser leidet vor allem beim schweren Heben. Um den Rücken zu schützen sollte ein Gurt ab einem bestimmten Leistungsniveau auf jeden Fall genutzt werden. Gewichthebergürtel sind breiter, nicht elastisch und verfügen über mehr Polsterung und Bezug. Durch die starken Materialien unterstützt er so bei starken Belastungen, wobei er auch bei körperlich anstrengender Arbeit sinnvoll sein kann.

Leichte Fitnessbandage

Eine leichte Fitnessbandage ist im Vergleich zu einem Gewichthebergürtel wesentlich weicher aufgebaut. Während die festen Gürtel meist aus Leder bestehen wird bei leichten Bandagen Neopren in Kombination mit Netzstoffen verwendet. Diese Materialien sind viel elastischer, wodurch die Bandage sehr flach am Rücken anliegen kann. Man befestigt die Bandagen meist mit einfachen Klettverschlüssen. Geeignet sind sie vor allem bei leichten Muskel- oder Bandscheibenproblemen. Darüber hinaus stützen sie den Rücken, entlasten und lindern Schmerzen.

Wofür braucht man Fitnessgurte bzw. Gewichthebergürtel?

Bei leichten Rückenproblemen, bei körperlich anstrengender Arbeit und auch als präventive Maßnahme für Kraft- und Extremsportler sind Fitnessgurte und Bandagen eine ideale Lösung. Man sollte sie tragen bei:

  • Verspannungen im Rücken: Mit einer leichten Rückenbandage können die Muskeln stimuliert und die Wirbelsäule entlastet werden, während man gleichzeitig die Haltung korrigiert. Denn durch das Tragen einer leichten Bandage oder eines Fitnessgurtes erinnert automatisch an eine korrekte und rückenfreundliche Haltung.
  • Krafttraining absolvieren: Beim Krafttraining werden immer wieder schwere Gewichte gestemmt, wobei man den Rücken unbedingt mit einem Fitnessgurt unterstützen sollte. Denn trotz einer ausgeprägten Rückenmuskulatur lastet ein hohes Gewicht auf dem Athleten, wodurch die Wirbel und die Bandscheiben stark belastet werden. Für optimale Trainingsergebnisse ohne Verletzungen ist ein ein Fitnessgurt oder eine Rückenbandage sinnvoll. Gleichzeitig profitiert man von einem wärmenden Effekte, der nebenbei auch für eine gute Durchblutung sowie eine bessere Sauerstoffversorgung der betroffenen Areale sorgt. Das entspannt und lockert die Muskulatur.
  • Bandscheibenproblemen: Man muss Probleme mit der Bandscheibe nicht unbedingt operativ therapieren. Regelmäßiger Rückensport, eine korrekte Haltung und gesunde Lebensweise unterstützen den Erhalt der Rückenstruktur und Muskulatur. Ach eine leichte Bandage kann helfen, den Rücken zu entlasten und unterstützen.

ideos über den Nutzen von Fitessgurten und Gewichthebergürteln

Was man über Gewichthebergürtel und Fitnessgürtel wissen sollte

Wozu braucht man einen Gürtel, wie trägt man ihn und welche Fitnessgürtel sind empfehlenswert? Das erfahrt ihr im folgenden Tutorial.

Mit oder ohne Fitnessgürtel trainieren?

Ein Fitnessgürtel ist kein Muss und kann bei falscher Handhabung zu echten Problemen führen. Welche Vor- oder Nachteile ein Fitnessgürtel haben kann, erfährst du in diesem Video.