Reiseimpfungen: Der beste Schutz gegen exotische Krankheiten

Thema auf dieser Seite

Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Cholera tritt in Ländern mit schlechten hygienischen Zuständen auf Schluckimpfung, 2 Dosen im Abstand von 1-6 Wochen Geringes Risiko, Impfung nicht von der WHO empfohlen, kann aber von Einreiseländern verlangt werden
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Das Gelbfieber tritt nur in tropischen Regionen Afrikas, in Süd- und Mittelamerika auf Einmalige Impfung, die nach zehn Tagen wirksamen Schutz bietet Notwendig bei der Einreise in die genannten Länder. Viele Länder verlangen eine Impfung bei der Einreise über die gefährdeten Länder.
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Von Ostasien über Südostasien nach Südasien und in den Norden Australiens Zwei Impfungen im Abstand von zwei Wochen Das Risiko für Reisende wird eher als gering bezeichnet. Bei längerem Aufenthalt oder bei Aufenthalten während der Übertragungszeit wird die Impfung empfohlen.
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Weltweites Vorkommen, besonders in den Tropen.Auch im Mittelmeerraum, Südosteuropa, Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika Kombinationsimpfstoff gegen Hepatitis A und B möglich. Notwendig sind zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen. Für einen Langzeitschutz von zehn Jahren muss eine dritte Impfung nach sechs Wochen erfolgen. Aufgrund der schweren Erkrankung wird die Impfung in Deutschland bei den Schutzimpfungen für Kinder durchgeführt. Empfohlen wird der Schutz bei Reisen in Länder mit erhöhten Risiko, so zum Beispiel in China.
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Risikogebiete sind Nordafrika und Süd-Ost-Asien Schluckimpfung oder Injektion, vor allem die Schluckimpfung muss richtig angewandt werden. Impfstoffe wirken zwei bis drei Jahre lang Touristen erkranken eher selten an Typhus. In Ländern mit erhöhtem Risiko ist vor allem strikte Hygiene wichtig.
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Indien, USA, Afrika, Osteuropa, Mittelasien und Russland Drei Impfungen, zweite Impfung nach einer Woche, die dritte Impfung nach drei oder vier Wochen Besonders bei langen Aufenthalten in den Risikogebieten wichtig, auch Kinder sind wegen häufiger Kontakte zu Tieren gefährdet.
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
In Afrika gibt es immer wieder Ausbrüche, zum Beispiel in der Sahel-Zone. Bestimmte Bakterienstämme kommen auch in Mitteleuropa vor. Erwachsene brauchen eine einmalige Impfung Bei Reisen in die Risikogebiete empfohlen
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
In Nigeria, Ägypten, Indien und Pakistan werden die meisten Fälle registriert. Auch Somalia, Niger und Afghanistan sind betroffen. Heute nur noch mittels Injektion Grundimmunisierung mit zwei Impfungen im Abstand von vier bis acht Wochen und einer weiteren Impfung nach sechs bis zwölf Wochen Bei Reisen in die Risikogebiete empfohlen
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
In Deutschland sind vor allem Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen betroffen. Weiter sind Frankreich, Österreich, Russland, Polen sowie China und Japan unter anderem Verbreitungsgebiete. Drei Injektionen im Abstand von drei Monaten bzw. nach neun bis zwölf Monaten. Kurzimpfung: Innerhalb von drei Wochen drei Impfungen Bei Reisen in die Risikogebiete empfohlen
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Vor allem in den Tropen, in Süd- und Osteuropa und in den GUS-Staaten verbreitet Zwei Impfungen zwischen vier und acht Wochen, nach 12 Monaten die dritte Impfung. Bei Reisen in Infektionsgebiete eine Nachimpfung, wenn die Impfungen mehr als fünf Jahre zurückliegt. Weltweit empfohlen. Besonders wichtig bei Reisen in die Risikogebiete
Verbreitung Impfung Notwendigkeit
Weltweite Verbreitung Grundimmunisierung mit drei Impfungen. Einmalige Auffrischung vor Reisen, wenn die Impfung länger als 10 Jahre zurückliegt Weltweit empfohlen. Besonders wichtig bei Reisen in die Risikogebiete

 

Impfung ja oder nein?

Bei allen Impfungen können Nebenwirkungen auftreten. Meistens sind das nur leichte Missempfindungen, die sich auf die Umgebung der Einstichstelle beziehen. Im Allgemeinen sind die modernen Impfstoffe gut verträglich und haben nur wenige und harmlose Nebenwirkungen.

Impfberatung vor der Reise

Die beste Vorsorge für Reisende ist eine individuelle Impfberatung, die zunächst mit dem Hausarzt besprochen werden kann. Individuelle Gegebenheiten, die mit den Impfungen abgestimmt werden müssen, sollten geklärt werden. Dazu gehören beispielsweise der Gesundheitszustand des Reisenden, bestimmte Immunisierungen oder bestehende Krankheiten, die eine Impfung ausschließen.

Weitere Beratung und Ansprechpartner:

  • Reisemediziner
  • Impfarzt
  • Impfsprechstunden an Universitäten
  • Gesundheitsämter bzw. andere städtische Stellen

Wer übernimmt die Kosten?

Die gesetzlichen Kassen übernehmen in vielen Fällen als zusätzliche oder freiwillige Leistungen die Kosten für die Reiseimpfungen. Als Grundlage gelten dabei die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut. Auch werden die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes herangezogen. Auch eine Impfberatung wird in vielen Fällen von den Krankenkassen gezahlt. Genaue Auskunft kann man bei der Krankenkasse erfragen.

Wichtige Infos

Rund um das Impfen
Hinweise zur Reiseapotheke
Über die Reiseversicherung
Auslandskrankenversicherung
(Bitte beachten Sie unsere

Hinweise zu medizinischen Inhalten!)