Inspirierende Yoginis: Meghan Currie

Heute möchten wir euch Meghan Currie vorstellen. Meghan ist Yogalehrerin, Freigeist, Künstlerin und lebt in Vancouver, Canada.

Sie mag folgende Dinge: handstands, motorcycles, smells, graffitti, safety pins, bicycles, pigeons, music, moss, languages, books, beets, mud, dancing, hydro lines, diagrams, sewing, teaching, surprises, shaking, yard sales, anatomy, instruments, sleeping outside, wisdom, nonsense, sprouts, spoons, body parts, seeds, insects, fears, rocks, giving, essential oils, foods that vibrate, photos, ocean,  laughing, naps, spinach, crying, sewing machine parts, singing, love, wrinkles, long walks, good talks, all creatures, trees, apples, raspberries, learning, breathing….being…

Meghans Yoga Philosophie lautet wie folgt:

Wenn ich unterrichte, versuche ich so gut es geht loszulassen um ein offener Kanal für kreative Energie zu werden. Jeder Schüler ist ebenso ein Lehrer für uns alle, also investiere ich Herz und Seele in jeden meiner Schüler und versuche mein Bestes, die Lehre des Yoga so zu übersetzen, wie sie sich in dem Moment zeigt. Ich glaube ganz fest, dass es nicht alles an mir liegt – wie jedes Rezept braucht es die richtige Zusammensetzung an Zutaten um einen epischen Geschmack zu kreieren.

Wenn ich unterrichte, dann mixe ich alle Zutaten gut miteinander, oft unvorhersehbare und deliziöse Zutaten,  um mich auf das verspielte Ganze einzulassen und ein Teil von etwas Großem zu werden. Ich weiß vorher nie, was passieren wird. Wenn ich mich zu sehr anstrenge, dann geht etwas verloren. Ich liebe das Leben und Essen in seiner pursten Form. Meine Angst hat mich dahin gebracht, wo ich heute bin. Ich heiße alle verschiedenen Seiten von einem Menschen willkommen, wertgeschätzt und von Angesicht zu Angesicht wahrgenommen. Vor allem Ängste, wenn man sie betrachtet, sind ein besonders guter Dünger für die Seele.