Yin Yoga – lerne loszulassen

Loszulassen ist für die meisten Menschen in unserer heutigen Gesellschaft zu einer Lebensaufgabe geworden, mich selber eingeschlossen. Nur weil man vielleicht verschiedene Zeugnisse hat, die Dir bestätigen, dass Du Yogalehrer bist, heißt das noch lange nicht, dass Du es somit auch gelernt hast, alle Schwierigkeiten im Leben locker zu meistern.

Ich praktiziere seit vielen Jahren Yoga und jedes Mal, wenn ich gedacht habe, dass ich ein wenig über das Loslassen gelernt hätte, kam wieder etwas Neues auf, das mir gezeigt hat, wie viel ich tatsächlich noch zu lernen habe.

Es klingt so leicht, dennoch ist es so schwierig, es auch umzusetzen. Wir halten uns fest an unseren Sorgen, unserem Ärger und unseren Ängsten und bemerken dabei gar nicht, wie wir mehr und mehr unsere Leichtigkeit im Leben verlieren.

Die Praxis des Yin Yoga war für mich eine große Hilfe dabei, das Loslassen besser zu lernen und umzusetzen.

Lass in Deinem Körper los

Wenn Du in eine Yin Yoga-Position hineinkommst, dann solltest Du körperlich los lassen. Es ist keine gute Idee, die Muskeln in der Position über mehrere Minuten aktiv zu lassen, denn sonst wirst Du Dich hinterher wahrscheinlich nur noch verspannter fühlen als vorher. In einer Yin-Position lässt Du Dich ganz passiv so weit einsinken, wie es Dein Körper gerade zulässt.

Lass in Deinem Atem los

Wenn Du einmal gelernt hast, die Anspannungen und Verspannungen im Körper gehen zu lassen, dann wirst Du bemerken, wie Dein Atem immer müheloser fließt und dabei leichter und ruhiger wird.  Du musst gar nicht mehr darüber nachdenken, wie Dein Atem fließen sollte, Du lässt ihn einfach nur kommen und gehen ohne ihm eine bestimmte Richtung vorgeben zu wollen.

Lass in Deinem Geist los

Dieser Prozess führt letztendlich dazu, dass auch Dein Geist ruhig wird. Wenn Du ganz still wirst und in Deine eigene Tiefe hineintauchst, dann kannst Du auf einmal erkennen, was Du alles festhältst, all die unnötigen Sorgen der Vergangenheit oder die unbegründeten Ängste vor der Zukunft, die vor Dir liegt. Vielleicht kannst Du spüren, wie mit diesen Gedanken wieder Anspannungen in Dir hochkommen. Dabei erinnerst Du Dich daran, Dich immer mehr in Deine Yin-Position einsinken und diese Spannungen wieder gehen zu lassen. Während Du mit Deinem Atem ganz verbunden bist, kannst Du Dich von diesen Gedanken mit jedem Atemzug ebenso wieder mehr lösen.

Wenn Du aus Deiner Position herauskommst und Deinen Körper zurückbringst in die Neutrale, dankt er es Dir mit einem Gefühl von Leichtigkeit. Wenn Du einmal erkannt hast, wie gut es tut, die Dinge gehen zu lassen, die Dich belasten, wirst Du wahrscheinlich häufiger praktizieren wollen um die Glückseligkeit zurückzuerlangen, die Du wirklich verdient hast.