Den Sommer in die Flasche stecken – selbst gemachtes Rosenöl

Wenn die Heizungszeit losgeht, sind meine Beinchen nicht mehr besonders anschaulich. Spannende, juckende, trockene Haut… ich

Zum Glück habe ich Mandelöl für mich entdeckt! Zum einen ist es reichhaltig genug, um meine vertrockneten Beine wieder glatt, weich und wohlig zu machen, und zum anderen ist es auch noch bezahlbar (gibt’s in jedem größeren Supermarkt bei den Speiseölen). Um dem schlichten Mandelöl eine schöne Duftnote und das gewisse Verwöhnextra zu geben, lege ich gerne einige Rosenblütenblätter darin ein. Rosenöl wird auch nachgesagt, eine verjüngende und straffende Wirkung auf die Haut zu haben, wie praktisch!

Man kann dieser Tage tatsächlich noch einige blühende Rosensträucher finden, zum Beispiel bei meiner Mama im Garten (ich verrate mal lieber nicht wo der ist, sie liebt ihre Rosen…).

Die Blütenblätter müssen richtig gut getrocknet werden da sie sonst im Öl schimmeln können. Danach zerbröselt man sie mit den Fingern und füllt sie zusammen mit dem Mandelöl in eine dunkle Flasche um das gute Gebräu vor Licht zu schützen.

Bei Zimmertemperatur wird das Ganze ca. 3 Wochen stehengelassen und ab und zu zwischendurch geschüttelt. Das war es schon! Mit einem Teesieb abgießen und in einer dunklen Flasche aufbewahren. Fertig ist euer selbst gemachtes Rosenöl.