Oberschenkelbandagen (und Kompressionshosen)

Der Oberschenkel (Femur) ist der obere Teil des Beins, welcher zwischen Leiste und Knie liegt. Der Oberschenkelknochen (Os femoris, Femur) ist der größte Knochen im menschlichen Körper. Er geht in zwei Gelenke über.

Ellenbogenbandagen

Der Ellenbogen oder auch das Ellenbogengelenk (Articulatio cubiti) verbindet den Oberarm (Humerus) und den Unterarm, bestehend aus Speiche (Radius) und Elle (Ulna), zu einem Gelenk. Genau genommen handelt es sich um drei Teilgelenke, welche von einer gemeinsamen Gelenkkapsel umschlossen werden.

Fußheberbandage

Der Fuß ist ein extrem komplex aufgebautes Körperteil. Neben den Knochen und Muskeln sind auch eine Reihe von Nerven an dessen Funktionsfähigkeit beteiligt. Zu diesen Nerven gehört auch der Nervus peroneus communis, er ist der Nerv, der den Fußhebermuskel am vorderen Schienbein steuert.

Wadenbandagen

Die Wade ist der hintere Teil des Unterschenkels. Der Unterschenkel selbst wird von zwei Kochen gebildet. Dem Schienbein (Tibia) und dem Wadenbein (Fibula). Es ist der Wadenmuskel (Musculus gastrocnemius) der leider oft von Wadenkrämpfen oder Muskelrissen geplagt wird.

Handgelenkbandagen

Das Handgelenk (Articulatio composita) ist die Verbindungsstelle von Arm und Hand. Es besteht aus mehreren Gelenken, nämlich dem Gelenk zwischen Speiche und Handwurzelknochen (Articulatio radiocarpalis, „proximales Handgelenk“) und dem Gelenk zwischen beiden Reihen der Handwurzelknochen (Articulatio mediocarpalis, „distales Handgelenk“)

Daumenbandagen

Der Daumen (lat.: pollex) ist der erste und wichtigste Finger der Hand. Seine besondere Stellung macht es überhaupt erst möglich zu greifen und Dinge festzuhalten. Man kann einen Stift halten oder sich festhalten. Anatomisch besteht der Daumen aus einem Mittelhandknochen (Os metacarpale I) und den zwei Fingerknochen Phalanx proximalis und Phalanx distalis.

Rückenbandage (auch Rumpfbandagen)

Der Rücken (Dorsum) bezeichnet die Oberkörper-Rückseite bzw. die hintere Rumpfseite. Er reicht vom Nacken hinab bis zum Lendenbereich und dem Steißbein. Das tragende Element ist die Wirbelsäule. Sie ist eine bewegliche Kette einzelner Glieder, der Wirbelkörper und Bandscheiben.

Schlüsselbeinbandagen

Das Schlüsselbein (Klavikula, Clavicula) gehört zum Schultergürtel und ist im vorderen Bereich auch deutlich sicht- und tastbar. Der Knochen, welcher wie ein S geformt ist, liegt zwischen dem Brustbein (Sternum) und dem Schulterblatt (Skapula). Kleine Gelenke verbinden das Schlüsselbein mit den anliegenden Strukturen.

Kniebandagen – zur Stabilisierung des empfindlichen Knies

Das Knie (Articulatio genus) ist das größte Gelenk im menschlichen Körper. Dabei verbindet das Kniegelenk Oberschenkelknochen (Femur) und Unterschenkel/Schienbein (Tibia) miteinander. Darüber hinaus gehört auch die Kniescheibe (Patella) zu diesem Gelenk.

Knöchelbandagen

Das Sprunggelenk im Knöchel verbindet den Unterschenkel mit dem Fuß und wird durch stehen, laufen und springen täglich beansprucht.  Dem Knöchelgelenk kommt also die bedeutende Aufgabe zu, trotz dieser Beanspruchung für ein stabiles Gangbild zu sorgen.

Spreizfußbandagen

Spreizfußbandagen Klassische Boxbandagen sind für Profiboxer, Amateurboxer und Boxanfänger gleichermaßen

Skidaumen – Bezeichnung, Ursache und Behandlung

Der so genannte Skidaumen ist eine häufig auftretende Folge von Sportunfällen, bei denen der Daumen zu sehr von der Hand abgespreizt und dabei stark nach außen überdehnt wird. Als Folge von dieser Überdehnung reißt das innere Seitenband des Daumens ein oder sogar ab, manchmal auch mit einem Stück vom Knochen.

Fingerschienen

Insgesamt bietet der komplexe Aufbau der Finger auch jede Menge Ansatz für mögliche Probleme und Erkrankungen. Da es hier viele Gelenke gibt, sind entzündliche Erkrankungen wie Rheuma, Gicht, Arthrose und Arthritis möglich. Doch auch Sehnenabrisse (Rupturen) oder Teilrupturen kommen häufig vor. Darüber hinaus können auch die Muskeln von einem Abriss oder Teilabriss betroffen sein. Auch Überdehnungen, Überreizungen, Zerrungen und Brüche sind ebenfalls möglich. Ein häufiges Problem sind Schnappfinger (Tendovaginitis stenosans). Die Ursache liegt oft an einer Überbelastung der Finger, wie sie bei Handwerkern vorkommt.

Oft müssen Finger oder Strukturen in und an den Fingern operativ wieder in Ordnung gebracht werden oder ein bestimmtes Gelenk am Finger muss für eine Zeit stillgelegt werden. Da dies im Alltag extrem schwer ist, da sich die Finger wie automatisch mit der Hand bewegen helfen Fingerschienen die betroffenen Areale zu schonen. Entzündungen können so in Ruhe abheilen und es kommt nicht erneut zu weiteren Belastungen und Fehlbewegungen.

Beckenbandagen (und Bauchbänder)

Das Becken (Pelvis) liegt unterhalb des Bauches und Rückens und oberhalb der Beine im menschlichen Körper. Dieses unterteilt sich in ein kleines und ein großes Becken (Pelvis minor und Pelvis major). Beide Teile werden durch die Linea terminalis voneinander getrennt.

Leistenbruchbänder

Quer durch die Ebenen der vorderen Bauchwand zieht sich der sogenannte Leistenkanal. Hier verlaufen wichtige Nervenbahnen, Lymphgefäße und Blutbahnen. Darüber hinaus liegen beim Mann der Samenstrang und bei Frauen das Mutterband in der Leiste.

Zehenspreizer (und Hallux Valgus Schienen)

Jeder Fuß besitzt fünf Zehen. Die Großzehen (Digitus pedis I oder Hallux) bestehen aus zwei Knochen (Phalanx proximalis und Phalanx distalis), die übrigen Zehen (Ossa digiti) bestehen aus je drei Gliedern (Phalanx proximalis, Phalanx media und Phalanx distalis).

Fitnessgurte

Wer Fitness betriebt, möchte seinem Körper etwas Gutes tun. Deshalb ist es wichtig, bei sportlicher Betätigung sowohl seine Wirbelsäule samt Bandscheiben als auch die Rückenmuskulatur zu schützen. Der Rücken ist die Hinterseite des Rumpfes und er wird zentral von der Wirbelsäule gestützt. Diese besteht aus 24 freien Wirbel und 23 Bandscheiben.

Nackenbandagen (und Halskrausen, Nackenstützen)

Der Nacken (Nucha, Regio cervicalis posterior) ist der hintere Teil des Halses. Zu ihm gehört nicht nur die Halswirbelsäule, sondern auch das Genick. Die Halswirbelsäule besteht aus sieben Wirbeln mit je einer Bandscheibe zwischen den Wirbeln.

Nabelbruchbänder

Ein Nabelbruch oder eine Nabelhernie (Umbilikalhernie) ist ein Bruch oder Riss in der Bauchwandfaszie, welcher sich in unmittelbarer Nähe des Bauchnabels befindet. Dieser Bruch/Riss unterscheidet sich, bis auf die Lokalisation, nicht von einem Leistenbruch.

Achillessehnenbandagen

Die Achillessehne ist die kräftigste Sehne im menschlichen Körper. Sie verbindet den Fuß mit dem Wadenmuskel und wird bei jedem Schritt beansprucht. Angeblich hält sie Krafteinwirkungen aus, die dem 8-fachen Körpergewicht entsprechen können.